Presse
01.07.2016, 15:22 Uhr | © Gmünder Tagespost 01.07.2016
Nordumfahrung jetzt zügig umsetzen
Scheffold und Verkehrsminister
Aus aktuellem Anlass führte der CDU-Landtagsabgeordnete Dr. Stefan Scheffold ein Gespräch mit Landesverkehrsminister Winfried Hermann zu straßenbaupolitischen Themen. Zwei Punkte waren besonders wichtig.
Heubach. Einerseits die zügige Planung des Lückenschluss der B 29 zwischen Schwäbisch Gmünd und Mögglingen und andererseits die Nordumfahrung Heubach nach Fertigstellung der Ortsumfahrung Bargau“, schreibt Scheffold in einer Pressemitteilung. „Bei beiden Themen werden wir eine zügige Umsetzung im Auge behalten müssen.“ Mit Minister Hermann sei er „dahingehend einig, dass im Hinblick auf die hohe Verkehrsbelastung, die relativ geringen Kosten und im Hinblick auf geringe ökologische Beeinträchtigungen die Nordumfahrung Heubach sehr wünschenswert ist“. Dabei waren sich die beiden Politiker einig, dass zunächst die Vorarbeiten durch die Gemeinde Heubach geleistet werden müssen. Im Hinblick auf eine Verkehrsdichte von täglich etwa 13 500 Fahrzeugen erscheine es aber notwendig, dass nach der Fertigstellung der Ortsumfahrung Bargau dieser Verkehr jedenfalls teilweise von der Gemeinde Heubach ferngehalten werden müsse.
Auch beim Lückenschluss zwischen Gmünd und Mögglingen waren sich der Abgeordnete und der Minister einig, dass nach Fertigstellung der Ortsumfahrung Mögglingen dies der eigentliche Schwachpunkt auf der Strecke zwischen Stuttgart und Aalen sei. Daher müssten die Planungsarbeiten und Umweltverträglichkeitsprüfungen jetzt so schnell als möglich umgesetzt werden, damit mit einem Bau nach Fertigstellung der Ortsumfahrung Mögglingen begonnen werden kann.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon