Presse
18.07.2016, 15:10 Uhr | © Gmünder Tagespost 18.07.201
„Kaderschmiede“ für Gestaltung
Abschlussfeier von Berufskolleg und Fachschule für Design, Schmuck und Gerät im Refektorium
Fünf Meisterbriefe, 18 Abschlusszeugnisse und sieben Ehrenpreise gab es am Montag bei der Abschlussfeier und Zeugnisübergabe für die Absolventen des Berufskollegs und der Fachschule für Design, Schmuck und Gerät im Refektorium des Predigers. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse betonte: „Sie sind Botschafter der Gold- und Silberstadt.“
Schwäbisch Gmünd. Es war das letzte Mal, dass Oberstudiendirektor Gerhard Barreith bei der Abschlussfeier als Leiter der Gewerblichen Schule Schwäbisch Gmünd sowie des Berufskollegs für Design, Schmuck und Gerät begrüßte. Denn in Kürze wird er in den Ruhestand verabschiedet. „Ich habe in der vergangenen Woche 600 Zeugnisse unterschreiben“, bemerkte er. Davon 347 für neue Gesellen im Handwerk. „Das ist unser Beitrag zum Fachkräftemangel.“ Und obwohl er in Ruhestand geht, zeigte sich einmal mehr, wie sehr sein Herz für die Gewerbliche Schule schlägt. Denn er wandte sich an Schuldezernent und Kreiskämmerer Karl Kurz: „Bei der Sanierung des Hauptgebäudes zählen wir auf ihre Unterstützung.“
Dieser gratulierte den Absolventen zu ihrer Leistung. „Ein Winzer würde von einem Spitzenjahrgang reden“, verwies er darauf, dass über 50 Prozent aller Absolventen mit einem Preis oder einer Belobigung ihre Ausbildung beim Berufskolleg für Design, Schmuck und Gerät sowie der Fachschule für Gestaltung durch die Gewerbliche Schule Schwäbisch Gmünd abgeschlossen haben. Man befinde sich im Ostalbkreis im Raum der Talente und Patente. „Ihre Präsentation ist der Beweis dafür.“
Landtagsabgeordneter Dr. Stefan Scheffold stellte in seiner Ansprache fest: „Sie sind Garanten für eine gute Zukunftsperspektive.“
Wiederum Bürgermeister Dr. Joachim Bläse hob hervor, dass die Absolventen allesamt Botschafter dessen seien, was Schwäbisch Gmünd über lange Jahre ausgezeichnet hat. Er sah das Berufskolleg und die Fachschule als „Kaderschmiede“ für die Gestaltung „der besonderen Note“.

 Im Anschluss gab es Zeugnisse für die Absolventen der Fachschule: Camille Cusson (Belobigung), Mareike Eberlein (B), Maria Fernández Hansen (Preis), Sinja Franz, Lisa Goebel, Caroline Graule (P), Anna Holzinger, Julia Horschak (P), Philipp Mahrholdt, Rebekka Reeber (P), Claudia Rieger, Viola Schindler, Julia Schneider, Jaqueline Schurr, Christine Stenger Anja Strohhäcker (P), Lena Todt (B) und Tina Trillsam (P).

 Die Meisterbriefe überreichte Thomas Hörner von der Handwerkskammer Ulm an Pelin Gülec, Manuel Ün (B), Ellen Weber (P), Isabel Weber (P) und Christina Wolff (B). Dazu gab’s noch den Ehrenpreis durch die Goldschmiedemeisterin des Fördervereins für die Gold- und Silberschmiedeschulen Schwäbisch Gmünd, Margaretha Heldt. Diese gingen an: Anja Strohhäcker, Rebekka Reeber, Carolin Graule, Anna Holzinger und Julia Schneider. Bei den neuen Meistern an Ellen Weber und Isabel Weber.
Obermeisterin Doris Raymann-Nowak sorgte schließlich für die Aufnahme der frischgebackenen Meister in die Zunft der Gold- und Silberschmiedemeister. Den musikalischen Rahmen der stimmungsvollen Abschlussfeier gestalteten Eva di Rosa und Arnold Hertfelder mit Querflöte und am Klavier.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon