Presse
22.07.2016, 15:08 Uhr | © Gmünder Tagespost 22.07.2016
Hospizwohnung feierlich eröffnet
Dr. Stefan Scheffold gibt als Start den 1. August bekannt – Möglich durch Spende des Rotary-Clubs
Mit einer Eröffnungsfeier wurde der Starttermin der neu eingerichteten Hospizwohnung in St. Anna begangen. Nach zweijährigen intensiven Vorbereitungsarbeiten kann die Wohnung zum 1. August eröffnet werden.
Der Leiter der AG Hospiz, Dr. Stefan Scheffold, und Magdalena Rupp von der Vinzenz von Paul gGmbH beim feierlichen Starttermin am Freitag, (Foto: jps)
Schwäbisch Gmünd. „Wir haben alle notwendigen Verträge ausgearbeitet, die Wohnung ist her- und eingerichtet, die Konzeption der täglichen Arbeit steht. Wir freuen uns, dass wir den Mitbürgerinnen und Mitbürgern diese neue Einrichtung anbieten können,“ so Stefan Scheffold, der Leiter der Arbeitsgemeinschaft Hospiz. Bürgermeister Dr. Joachim Bläse betonte, die Stadt Schwäbisch Gmünd freue sich sehr, dass dieses neue Angebot realisiert werden konnte. „Es war uns ein ganz wichtiges Anliegen und wir können mithilfe der Hospitalstiftung auch eine wesentliche finanzielle Grundlage zum Gelingen beitragen,“ so Bläse.
Margarete Rupp von der Vinzenz von Paul gGmbH freute sich, dass St. Anna mit dem Wohnungsangebot und der Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft Hospiz ganz wesentlich zu dieser neuen Einrichtung beitragen konnte. „Die neue Einrichtung ist wichtig, damit in den letzten Lebenstagen die räumliche Nähe zu den betroffenen Angehörigen aufrechterhalten werden kann“, betonte Scheffold. Es sei das Ziel der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft Hospiz, ein Sterben in Würde zu ermöglichen, wenn das Sterben nicht zu Hause, in der Pflegeeinrichtung, im Krankenhaus oder in einem Wohnheim stattfinden kann. In einer Kooperationsvereinbarung mit der Vinzenz von Paul gGmbH ist die Zusammenarbeit mit der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft Hospiz geregelt.
Die Räume der Wohnung sind sehr hell und wurden mithilfe einer Spende des Rotary-Clubs aus Schwäbisch Gmünd freundlich und schön eingerichtet. Eine ehrenamtliche Begleitung durch Hospizhelferinnen und -helfer ist essenzieller Bestandteil der angebotenen Unterstützung. Eine enge Zusammenarbeit mit weiteren Kooperationspartnern, etwa den ambulanten Pflegediensten, den Hausärzten und den Kirchengemeinden ist vorbereitet.
Am Rande der Veranstaltung wurde berichtet, dass sich in den vergangenen Monaten sehr viele neue ehrenamtliche Helferinnen und Helfer für die Mitarbeit bei Hospiz haben gewinnen lassen. Diese werden jetzt fortlaufend ausgebildet und auf ihre Arbeit vorbereitet. Gleichwohl betonte Stefan Scheffold, die Arbeitsgemeinschaft werbe auch weiterhin um interessierte Personen.
Wer Interesse an einer solchen Ausbildung und Tätigkeit hat, kann sich gerne mit der Arbeitsgemeinschaft Hospiz in der Buchstrasse in Schwäbisch Gmünd in Verbindung setzen.

Diese Seite in einem sozialen Netzwerk veröffentlichen:

  • Twitter
  • Facebook
  • MySpace
  • deli.cio.us
  • Digg
  • Folkd
  • Google Bookmarks
  • Yahoo! Bookmarks
  • Windows Live
  • Yigg
  • Linkarena
  • Mister Wong
  • Newsvine
  • reddit
  • StumbleUpon